Nachtkerzen sind besondere Pflanzen, denn sie tragen nicht nur wunderschöne, gelbe Blüten, sondern öffnen diese auch erst nach Einbruch der Dunkelheit.

Viele Pflanzen im Garten öffnen ihre Blüten am Morgen bei Sonnenaufgang und schließen sie bei Sonnenuntergang. Bei der Nachtkerze (Oenothera biennis) sieht das jedoch anders aus. Die ungewöhnliche Pflanze öffnet ihre Blüten erst kurz vor oder nach Sonnenuntergang und verströmt dann in den späten Abendstunden einen intensiven Duft im Garten.

Fledermäuse und Nachtfalter lieben die Nachtkerze. Denn der Duft der Nachtkerze zieht Nachtfalter magisch an und versorgt sie mit Nektar und Pollen. Die Fledermäuse machen dann Jagt auf die Nachtfalter.

Die Nachtkerze blüht von Juni bis in den späten Sommer jeden Abend. Denn sie produziert laufend neue Blüten. Das passiert unter anderem auch, weil die Blüte der Nachtkerze lediglich eine Nacht bis zum nächsten Vormittag blüht und dann verwelkt. Etwa 15 Minuten benötigt die Pflanze am Abend, um ihre Blüte komplett zu öffnen und Insekten einen Anlaufpunkt zu bieten. Manche Blüten öffnen auch innerhalb weniger Sekunden.

Das Video ist über mehrere Tage und mit mehreren Kameras entstanden. Um das Öffnen der Blüten besser zu veranschaulichen wurde bei dem größten Teil der Aufnahmen eine Zeitraffertechnik angewandt. Ca. 12000 Fotos wurden gemacht und zu einem Video zusammengefügt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.